2 Nutznießer der Marktwirtschaft

Das Argument dieser speziellen Gegner der BVW lautet so:
„Mit der Einführung der BVW verliere ich mein Vermögen, das es mir derzeit ermöglicht, ein Leben zu führen, dass keine Wünsche übrig lässt.“
Als ernst zu nehmendes kann dieses Argument nur von wenigen wohlhabenden Bürgern angeführt werden. Wenn es von einem Durchschnittsverdiener vorgebracht wird, täuscht er sich bezüglich seines Vermögens in der Marktwirtschaft und / oder seiner Möglichkeiten in der BVW. Eine gut organisierte und eingespielte BVW würde diesem um vieles mehr an Wünschen als die Marktwirtschaft erfüllen.
Trotz einer Abfindung kann es tatsächlich so sein, dass die wirklich Reichen der Marktwirtschaft in einer BVW anfänglich ein vielleicht „bescheideneres“ Leben als in der Marktwirtschaft führen werden. Sie sind die einzigen Verlierer bei der Einführung der BVW. Zu bedenken ist allerdings, dass sie zwar materiell gesehen von ihrem Lebensstandard etwas einbüßen würden, in der BVW allerdings nicht den leidigen Konkurrenzkämpfen und auch nicht den Wechselbädern der Konjunktur und der Geld- und Kapitalmärkte ausgesetzt wären, die selbst ein relativ hohes Vermögen zu keinem Ruhekissen werden lassen.
Vielleicht könnte sie auch beeindrucken, in der neuen Gesellschaft nicht mehr auf Kosten anderer Menschen ihren Lebensunterhalt zu erlangen.
Obzwar diese Reichen die Einzigen sind, die ein materielles Interesse am Bestehen der Marktwirtschaft haben, ist nicht unbedingt davon auszugehen, dass sie auch die eifrigsten und erbittertsten Gegner der BVW sind und sein werden. Diese werden auf andere Argumente berufen – siehe Folgendes.


1 Antwort auf “2 Nutznießer der Marktwirtschaft”


  1. 1 Inhaltsverzeichnis « Bedürfnisorientierte Versorgungswirtschaft statt Kapitalismus Pingback am 05. Dezember 2008 um 17:19 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.