12 Ethik

Man könnte sich nun fragen, wie es um die so genannten höheren Werte der Menschheit in der neuen Gesellschaft bestellt ist. Wie steht es mit den ethischen Grundsätzen, dem Glauben, der Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, den Menschenrechten …?

Um diese Frage beantworten zu können, soll vorerst die „Ethik“ in zwei Abteilungen aufgeteilt werden:
Einerseits gibt es Umgangsformen, die das Miteinander der Menschen angenehmer gestalten. Diese bestehen in gewissen Aufmerksamkeiten gegenüber Mitmenschen, wie z.B. Hilfsbereitschaft und Rücksichtnahme. Es ist nicht notwendig, hiefür einen Moralkodex aufzustellen, denn diese Aufmerksamkeiten sind jedem geläufig, der mit anderen in vernünftiger Weise zusammenleben will. In einer Gesellschaft, in der weitgehend auf Gewalt verzichtet wird und Geld, Konkurrenz bzw. Durchsetzung des privaten Interesses gegen andere keine Themen mehr sind, wird deren Praktizierung erleichtert. Diese Abteilung der Ethik wird also in der neuen Gesellschaft verstärkt zum Ausdruck kommen.

Andererseits gibt es ethische Werte, die jeweils einer bestimmten Gesellschaft geschuldet sind. Diese spiegeln die Beschränkungen der ökonomischen und rechtlichen Verhältnisse der jeweiligen Gesellschaft wider, und zwar erstens in kompensatorischer und zweitens in bestätigender Hinsicht.


1 Antwort auf “12 Ethik”


  1. 1 Inhaltsverzeichnis « Bedürfnisorientierte Versorgungswirtschaft (BVW) statt Kapitalismus Pingback am 11. Februar 2009 um 15:44 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.