6.4.2.3 Ausführung der Arbeit

Eine weitere Möglichkeit der Anwendung des Bewertungssystems besteht in der Zurechnung von Arbeitszeiten bei besonders guten Leistungen, aber auch im Abzug von Arbeitszeiten bei besonders schlechten Arbeitsergebnissen. Die Bewertung ist sinnvollerweise in den jeweiligen Betrieben vorzunehmen. Diese sollte nur in Extremfällen angewandt und mit einem Quotensystem versehen werden, um ein Überhandnehmen von „Prämierungen“ zu vermeiden.
Die Kriterien für die qualitative Beurteilung der Arbeit und die (daraus eventuell resultierende) Höhe des Ausmaßes der Zeitgutschriften bzw. Zeitabzüge kann in – von allen Arbeitenden einsehbaren – Übersichten dargestellt werden.
Betriebsgremien entscheiden etwa halbjährlich diesbezüglich und haben diese Entscheidungen auch den Arbeitskomitees weiterzuleiten und ihnen gegenüber zu begründen.
Leuten, die ständig schlechte Arbeit leisten, werden langfristig für „minder qualifizierte“ Arbeiten eingeteilt – für so manche wahrscheinlich Motivation genug, ihre Arbeit ordentlich zu machen.


1 Antwort auf “6.4.2.3 Ausführung der Arbeit”


  1. 1 Inhaltsverzeichnis « Bedürfnisorientierte Versorgungswirtschaft statt Kapitalismus Pingback am 11. Dezember 2008 um 15:21 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.