4.1 Aufgaben der Planungskomitees

- Die allererste Aufgabe dieser Planungskomitees besteht darin, die nachgefragte Qualität und Quantität durch die Organisierung und Gestaltung der Produktion und Leistungserstellung sicherzustellen.
Nehmen wir an, es liegt ein Bedarf an braunen gefütterten Winterschuhen Größe 50 in Mitteleuropa in der Größenordnung von angenommen 200.000 Paaren / Jahr vor (tatsächliche Vorbestellungen + Puffer, der sich aus Erfahrungswerten ergibt). Das Planungskomitee für Bekleidung (Mitteleuropa, Spezialabteilung Schuhe) hat die Bereitstellung von x Menge braunem Leder und y Menge Innenfutter, weiters die notwendigen Arbeitskräfte zu berechnen, zu planen und den Ablauf von Rohstoffgewinnung bis Auslieferung an den Konsumenten zu organisieren und zu überwachen. Die Durchführungsorgane sind die Betriebe, welche sich in die Planung korrigierend einmischen können. Läuft die Produktion und Zuteilung einmal gemäß BVW, so reduziert sich diese Aufgabe des Planungskomitees auf Zahlenverwaltung und Kontrolle.
- Dem Planungskomitee obliegt überdies hinaus auch die Entscheidungsbefugnis, welche Produkte in wie großer Anzahl und in welcher Ausführung hergestellt werden sollen, wenn die Ressourcen knapp sind.
- Auch die Entwicklung neuer Produkte und Technologien und die Begleitung der Umsetzung in Betrieben wird von diesen Komitees eingeleitet und überwacht werden.
- Gewisse Abteilungen haben sich mit der Entwicklung der Infrastruktur, wie Krankenhäuser, Schulen, Energieversorgung, Telekommunikation etc. zu befassen, also mit solchen Bereichen, die nicht in das Chipkarten – Bestellsystem integrierbar sind und mit einer längerfristigen Nutzungsplanung zu versehen sind. Auf diese Planungsbereiche ist ein besonderes Augenmerk aufgrund ihrer Bedeutung für die gesamte Versorgung der BVW-Mitglieder zu legen.
- Letztlich wird die BVW nur auf Basis der Zusammenarbeit bzw. Abstimmung mit anderen Komitees zufriedenstellend funktionieren können.